Bundesverband AUGE verleiht Patientenpreis 2015 Meilenstein in der Behandlung der feuchten AMD / Therapeutischer Nutzen der Oraya-Strahlentherapie anerkannt / Fünf Preisträger für wissenschaftliche Studie ausgezeichnet / Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 113. Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Berlin am 03.10.2015. Die Preisträger: Dr. Theodoros Kontopoulos, 2 v.l. (Berlin), Dr. Orsolya Jakab (Neubrandenburg), Dr. Reka Borgulya (Neubrandenburg), Themistoklis Tsintarakis (Saarland/Homburg), Dr. Sorin Draghici (Berlin).

DOG-Präsident Professor Dr. Ulrich Bartz-Schmidt (r.) hat im Rahmen des diesjährigen Kongresses für Augenheilkunde in Berlin den Patientenpreis 2015 des Bundesverbandes AUGE (Vorsitzender Dieter Staubitzer, l.) übergeben. Ausgezeichnet wurde damit ein fünfköpfiges Forscherteam für seine Studie zur feuchten AMD. Die Preisträger: Dr. Theodoros Kontopoulos, 2 v.l. (Berlin), Dr. Orsolya Jakab (Neubrandenburg), Dr. Reka Borgulya (Neubrandenburg), Themistoklis Tsintarakis (Saarland/Homburg), Dr. Sorin Draghici (Berlin).

Glaukom-Forschungspreis 2014 für Professor Norbert Körber/ Pionier der Kanaloplastik vom Bundesverband Auge ausgezeichnet/ Preisverleihung im Rahmen des DOG-Kongresses in Leipzig am 27.09.2014

Verleihung Glaukom-Forschungspreis 2014 an Professor Norbert Körber auf der DOG in Leipzig

Prof. Dr. Johann Roider, Prof. Dr. Körber, Dieter W. Staubitzer (v.L.n.R.)

  • der Entstehung des Glaukoms könnten Störungen des Immunsystems beteiligt
    sein
  • Forscherin weist im Tierversuch Zusammenhang zwischen Veränderungen des Immun-
    systems und Glaukom-Bildung nach
  • Bundesverband Auge verleiht Forschungspreis an Augenärztin von der Uni Bochum
  • Preisverleihung im Rahmen des 111. Kongresses der Deutschen Opthamologischen
    Gesellschaft (DOG) in Berlin am 21.09.2013

Dr. med. Stephanie C. JoachimBerlin (ots) - Die Forschung von Dr. med. Stephanie C. Joachim (37) erhärtet den Verdacht, dass die Entstehung des Glaukoms mit einer übernormalen Zahl von Antikörpern im Körper von Patienten in Verbindung steht. Das konnte die Augenärztin von der Uni Bochum mit ihrem Team im Tiermodell nachweisen. „Damit haben wir eine Spur, um die Entstehung des Glaukoms zu verstehen,“   sagt Dr. Stephanie Joachim. Sie hält es daher für wahrscheinlich, dass Veränderungen des Immunsystems dazu beitragen, dass ein Glaukom entsteht. Ein Glaukom ist eine Erkrankung des Sehnervs, an der etwa eine Million Menschen in Deutschland leiden und die zu Erblindung führt. Die Entstehung der Krankheit ist bisher unbekannt. Daher gibt es noch kein Mittel zur Heilung. Glaukom-Patienten können lediglich ihre Sehkraft so lange wie möglich erhalten, indem sie neben anderen Maßnahmen - regelmäßig den Augendruck messen und regulieren lassen.

110. DOG Kongress Berlin

 

Zusammenhang von Diabetes und dem zur Erblindung
führenden Glaukom im Tierversuch bewiesen

 

Initiative Auge“, eine Selbsthilfeorganisation von Patienten mit Augenleiden, zeichnete erstmals junge Forscher aus. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 110. Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Berlin am 23.09.2012

Preisverleihung Glaukom-Forschungspreis

D. Staubitzer, Dr. Terai, Dr. Kernstock, Dr. Fischer, Prof. Steuhl (v. l.n.R.)
Foto: Initiative Auge e. V.

  • Notwendigkeit verstärkter Versorgungsforschung eines der Schwerpunktthemen auf der DOG 2016
  • Regensburger Projektgruppe unter Leitung von Prof. Dr. med. Julika Loss für wissenschaftliche Studie zur Versorgungsforschung ausgezeichnet
  • Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 114. Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Berlin am 01.10.2016.
Berlin, 5. Oktober 2016 – DOG Präsident Professor Dr. Horst Helbig hat im Rahmen des diesjährigen Kongresses für Augenheilkunde in Berlin den Forschungspreis 2016 des Bundesverbandes AUGE übergeben. Ausgezeichnet wurde eine Projektgruppe der Universitätsklinik Regensburg für ihre Studie „Kommunikation von genetischen Risiken für Volkskrankheiten – Das Beispiel altersabhängige Makuladegeneration (AMD)”.

Professorin Dr. med. Julika Loss wurde auf der DOG 2016 stellvertretend für das von ihr geleitete wissenschaftliche Projektteam mit dem „Forschungspreis Bundesverband AUGE 2016” ausgezeichnet. Dieter Staubitzer (r.), Vorsitzender des Bundesverbandes AUGE, freut sich, mit dem Preis einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Versorgungsforschung leisten zu können.
Professorin Dr. med. Julika Loss wurde auf der DOG 2016 stellvertretend für das von ihr geleitete wissenschaftliche Projektteam
mit dem „Forschungspreis Bundesverband AUGE 2016” ausgezeichnet. Dieter Staubitzer (r.),
Vorsitzender des Bundesverbandes AUGE, freut sich, mit dem Preis einen kleinen Beitrag
zur Unterstützung der Versorgungsforschung leisten zu können.