• Gesundheitsmarkt Nürnberg 2016: Selbsthilfeberatung in der Fußgänger-
    zone / Hilfe bei chronischen Augenerkrankungen
  • Inklusion von Menschen mit einer Sehschwäche
  • Aktion Mensch unterstützt Selbsthilfeorganisation Bundesverband AUGE e.V.

Nürnberg 0Aktion Mensch Beratung für Sehbehinderte in der Nürnberger Fußgängerzone Bild 0054. Juli 2016 - Der 22. Gesundheitsmarkt in Nürnberg informierte seine Besucher am Samstag, 25. Juni, wieder über ein breites Themenspektrum rund um ein gesünderes, aktiveres Leben. Ehrenamtliche Helfer vom Bundesverband AUGE e.V. gaben an ihrem Info-Stand in der Nürnberger Fußgängerzone Auskunft über chronische Augenerkrankungen, Sehbehinderung im Alltag und Inklusion von Menschen mit einer Sehschwäche. Das Info-Team stand den Passanten mit ihren Fragen wie beispielsweise „Wie lässt sich eine mögliche Netzhautablösung erkennen?”, „Sollte man mit 40 schon zur Glaukom-Vorsorge?” oder „Wo erhalte ich als Patient mit AMD (Altersabhängige Makuladegeneration) HIlfe für den Alltag?” Rede und Antwort.

Begleitet von Jazz-, Klezmer- und Folklore-Klängen einer aufspielenden Straßenmusiker-Combo wurde zu allen Themen rund um chronische Augenerkrankungen informiert, aufgeklärt und beraten.

Infostand vom Bundesverband AUGE in der Nürnberger FußgängerzoneZu Jazz-, Klezmer- und Folklore-Klängen einer Straßenmusiker-Combo widmeten sich ehrenamtliche Helfer des Bundesverbandes AUGE e.V. den Fragen und Anliegen der Passanten zum Thema chronische Augenerkrankungen. In vielen Gesprächen konnte das Info-Team die Besucher über Sehbehinderungen ausführlich informieren, aufklären und beraten. (Foto:Bundesverband AUGE)

Das Interesse der Gesundheitsmarkt-Besucher an augenspezifischen Fragestellungen war überaus rege, sodass die bereitgestellten Info-Pakete reißenden Absatz fanden, inklusive Sonnencaps sowie Luftballons für die Jüngsten. Welche Probleme aufgrund einer Sehbehinderung im Alltag zu bewältigen sind und welche Lösungen und Hilfestellungen es hierfür gibt, konnte in zahlreichen Gesprächen aufgezeigt werden.

Starke Beachtung am Infostand des Bundesverband AUGE e.V. fand auch das Thema „Inklusion von Menschen mit Sehbehinderungen”. Was es mit dem etwas sperrigen Begriff konkret auf sich hat, wurde im persönlichen Austausch mit den Besuchern schnell klar.
Inklusion heißt wörtlich übersetzt: Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung.
Wenn jeder Mensch - mit oder ohne Behinderung - überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit – dann ist das gelungene Inklusion.
Aktion Mensch Beratung für Sehbehinderte in der Nürnberger Fußgängerzone Bild 001   Aktion Mensch Beratung für Sehbehinderte in der Nürnberger Fußgängerzone Bild 003    Aktion Mensch Beratung für Sehbehinderte in der Nürnberger Fußgängerzone Bild 004       Aktion Mensch Beratung für Sehbehinderte in der Nürnberger Fußgängerzone Bild 006

Für großen Spaß unter den Passanten am Stand des Bundesverband AUGE sorgte ein Bauchredner mit seinem frechen Schnabeltier „Joschi”, der den Kindern einige Aufgaben stellte. Der Spaßvogel sah den Kleinen auch tief in die Augen und riet Ihnen, sobald sie irgendwie schlecht sehen, Dinge verschwommen, unscharf oder sonstwie anders erscheinen, sie es gleich ihren Eltern sagen sollen. Die Kleinen staunten nicht schlecht, was Joschi alles weiß und auch sonst „so alles drauf” hat.

Der Verein „Aktion Mensch“ hat die beschriebene Beratungsaktion des Bundesverband AUGE e.V. mit Fördermitteln der Fernsehlotterie tatkräftig unterstützt. Der Wohlfahrtsverband DER PARITÄTISCHE-Mittelfranken und das Regionalzentrum für Selbsthilfegruppen in Nürnberg - KISS - unterstützten das Vorhaben organisatorisch.

Was ist Inklusion?
Ausführliche Informationen unter:
www.aktion-mensch.de/themen-informieren-und-diskutieren/was-ist-inklusion.html


Über den Bundesverband AUGE e.V.
Der Bundesverband AUGE e.V. kümmert sich in der Selbsthilfe um Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die vorwiegend unter chronischen Augenerkrankungen leiden, wie beispielsweise Glaukom (Grüner Star), Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) oder Netzhaut- und Hornhauterkrankungen. Einige Erkrankungsformen können die Sehkraft erheblich einschränken und bei fehlender Behand­lung zur Erblindung führen. Der Selbsthilfeverein gibt Betroffenen und Angehörigen Tipps und Hilfe­stellung zum richtigen Umgang mit der Augenerkrankung als auch bei der Inklusion im Alltagsleben. Der Verband unterstützt bei der Gründung und Fortführung lokaler und regionaler Selbsthilfe­gruppen in ganz Deutschland, informiert die Bevölkerung über augenspezifische Krankheitsbilder in den Medien und ruft zur Früherkennung auf. In Mitglieder-Infos berichtet der Verein über aktuelle Therapieentwicklungen aus Wissenschaft und Forschung und alternative Behandlungsmethoden.

Der gemeinnützige, 1999 gegründete Verein ist eine Selbsthilfeorganisation mit bundesweit rund 1000 Mitgliedern sowie Selbsthilfegruppen in fast allen Bundesländern. Der Bundesverband ist u.a. Mitglied im Wohlfahrtsverband DER PARITÄTISCHE-Bayern. Die Organisation finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und öffentlichen Projektmitteln der Krankenkassen sowie über Spenden.

Der Verein betreibt eine barrierefreie Homepage und ein kostenloses Beratungstelefon. Die Geschäftsstelle befindet sich in Aurach bei Ansbach in Mittelfranken, der Vereinssitz ist in Berlin.
Weitere Informationen: www.bundesverband-auge.de

Veranstalter:
Logo Bundesverband AUGE Selbsthilfe chronische Erkrankungen
Bundesverband AUGE e.V.
-Selbsthilfe Chronische Erkra
nkungen-
Vereinssitz: Crellestraße 21, 10827 Berlin
Geschäftsstelle:
Mühlweiherweg 15, 91589 Aurach
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.bundesverband-auge.de

Pressekontakt:
Redaktionsbüro Arnd Münster
Tel.: 09174 9239
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!