Weihnachtsbaumzweig mit Kugeln und brennenden Kerzen                                                                                                       
Liebe Förderer und Mitglieder unseres Vereins,

wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre bisherige Treue und geleistete Unterstützung für den Verein. Auch im zurückliegenden Jahr haben wir mit Ihrer Hilfe wieder viele Selbsthilfe-Projekte erfolgreich verwirklichen können.

Auch für das kommende Jahr haben wir uns wieder viel vorgenommen. Unsere wichtigste Aufgabe bleibt es weiterhin, Sie bei der Bewältigung Ihrer Krankheit nach Kräften zu unterstützen.

Um diese Aufgaben lösen zu können, benötigen wir aber finanzielle Mittel. Deshalb wenden wir uns auch in diesem Jahr mit der Bitte an Sie, uns mit einer steuerbegünstigten Spende zu unterstützen. 

Hier unser Spendenkonto IBAN Konto-Nr.:DE69 7002 0500 0009 8179 00
Bank für Sozialwirtschaft (Überweisungsträger siehe Anlage).

Wir werden mit Ihrer Spende unsere Beratungsaktivitäten und u.a. den Aktionstag AUGE 2017 finanzieren wollen. Mit Ihrer Spende helfen Sie aber auch andere Menschen, die von chronischen Augenerkrankungen betroffen sind. Vielen herzlichen Dank!

Für die Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie geruhsame Tage, einen guten Jahresausklang und viel Energie und Freude für das kommende Jahr 2017.

im Namen des Vorstands,Logo Bundesverband AUGE
Ihr Dieter W. Staubitzer
(1. Bundesvorsitzender)

Bundesverband AUGE e.V., Crellestraße 21, 10827 Berlin, Tel. 030-823 2444, Fax: 030- 823 2422, www.bundesverband-auge.de Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Bundesverband AUGE bot mit Selbsthilfe-Meeting in Stuttgart wichtige Informationsplattform für Menschen mit chronischen Erkrankungen
  • ReferentInnen informierten über Selbstmanagement, Patientenrechte sowie Aufgaben, Ziele und Organisation von Selbsthilfegruppen
  • Gefördert wurde die öffentliche Veranstaltung durch die Heidehof Stiftung, Stuttgart
Mit freundlicher Unterstützung durch die Heidehof Stiftung Stuttgart Logo-Heidehofstiftung-Stuttgart

Selbsthilfe-Meeting in Stuttgart
         Selbsthilfe-Meeting in Stuttgart

IMG 2016 AUGEUnsere nächste ordentliche Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen findet am 22. April 2017 im „Forum am Schlosspark“ in der Barockstadt Ludwigsburg (BW) statt. Am Nachmittag ist der „Aktionstag AUGE 2017“ mit interessanten Themen geplant. Die DAK-Gesundheit fördert diese Veranstaltung mit Projektmitteln.
Logo DAK Gesundheit
 
REHA-Maßnahmen bei chronischen Augenerkrankungen möglich?
  • Augenpatienten bewerten die Masserberger Klinik in Thüringen
  • Hilfe bei chronischen Augenerkrankungen in der 
    Rehabilitationsklinik Masserberg möglich?
  • Pateintenorganisation Bundesverband AUGE e.V. bewertet
    Masserberger Klinik in Thüringen
                                                                        
Rückansicht der Masserberger Rehaklinik in Thüringen
  • Gesundheitsmarkt Nürnberg 2016: Selbsthilfeberatung in der Fußgänger-
    zone / Hilfe bei chronischen Augenerkrankungen
  • Inklusion von Menschen mit einer Sehschwäche
  • Aktion Mensch unterstützt Selbsthilfeorganisation Bundesverband AUGE e.V.

Bildmotiv-1-Stark frequentierter Infostand zum Thema Sehbehinderung: Auf dem gut besuchten Gesundheitsmarkt am Samstag, 25. Juni in der Nürnberger Altstadt informierten ehrenamtliche Helfer vom Bundesverband AUGE e.V. die Bügerinnen und Bürger über chronische Augenerkrankungen, Sehbehinderung im Alltag und Inklusion von Menschen mit einer Sehschwäche.Nürnberg, 04. Juli 2016 – Der 22. Gesundheitsmarkt in Nürnberg informierte seine Besucher am Samstag, 25. Juni, wieder über ein breites Themenspektrum rund um ein gesünderes, aktiveres Leben. Ehrenamtliche Helfer vom Bundesverband AUGE e.V. gaben an ihrem Info-Stand in der Nürnberger Fußgängerzone Auskunft über chronische Augenerkrankungen, Sehbehinderung im Alltag und Inklusion von Menschen mit einer Sehschwäche. Das Info-Team stand den Passanten mit ihren Fragen wie beispielsweise „Wie lässt sich eine mögliche Netzhautablösung erkennen?”, „Sollte man mit 40 schon zur Glaukom-Vorsorge?” oder „Wo erhalte ich als Patient mit AMD (Altersabhängige Makuladegeneration) HIlfe für den Alltag?” Rede und Antwort.